• 11.9.2011
     

    Mittwoch, 28.9.2011, 13.00 – 17.00 Uhr, Gesundheitsamt
    Im Frühjahr 2011 wurde in Bremen die Wohnpflicht in Flüchtlingsheimen auf ein Jahr verkürzt. Zudem hat vor kurzem die Gewoba als größte städtische Wohnungsbaugesellschaft nach öffentlichem Druck zugesichert, keine aufenthaltsrechtlichen Einschränkungen bei der Vergabe von Mietwohnungen an Flüchtlinge mehr zu machen. Ist damit alles erreicht? Städte wie Leverkusen zeigen uns, dass mehr möglich ist: Dort gibt es seit dem Jahr 2001 keine Heimpflicht mehr...

  • 5.9.2011
     

    18.9.2011, Weserterrassen. Über 2.000 Flüchtlinge, die von nordafrikanischen Ländern aus versucht haben, Europa zu erreichen, sind seit dem Frühjahr ums Leben gekommen. Eine neue Aktionsform gibt ein wenig Hoffnung, dieser unerträglichen Situation etwas entgegensetzen zu können. In den letzten Wochen hat sich eine transnationale Initiative aus europäischen wie afrikanischen Netzwerken zusammengefunden. inige der direkt am Projekt „Schiffe der Solidarität“ beteiligten AktivistInnen werden anwesend sein und vom Stand der Planungen berichten.

  • 4.8.2011
     

    Mit Verweis auf die neue Bleiberechtsregelung für Jugendliche auf Bundesebene (§ 25a AufenthG) wurde die bisherige Bremer Regelung abgeschafft. Jugendlichen in Bremen wird es damit schwerer gemacht, sich vor einer Abschiebung zu schützen. Der neue Bremer Erlass führt darüber hinaus eine Klausel zur Sippenhaftung ein.

  • 11.7.2011
     

    Informationen für Menschen, die sich gegen ihre Abschiebung wehren wollen.

  • 8.7.2011
     

    Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene in Bremen werden neuerdings nicht mehr vom sogenannten "Bildungspaket" ausgeschlossen, wenn sie Leistungen nach § 3 Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) beziehen.

Pages

Subscribe to